Das altersbedingte Ausscheiden langjähriger Mitarbeiter:innen stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Das Fachwissen der erfahrenen Mitarbeiter:innen einer Organisation bildet einen zentralen Erfolgsfaktor für die zielorientierte und effektive Arbeitsbewältigung. Damit entsteht die Notwendigkeit, jenes Wissen für die Stellennachfolge nutzbar zu machen.

Gestalter:innen lebensphasenorientierter Personalpolitik sehen sich zunehmend in der Pflicht, den Wissensaustausch durch passfähige und sinnvolle Rahmenbedingungen zu befördern. Hierbei geht ein erfolgreicher Wissenstransfer über den spontanen Erfahrungstransfer in der gemeinsamen Arbeitsausführung hinaus. Es bedarf der Schaffung angemessener Transferimpulse, um an den individuellen Erfahrungs- und Handlungsbereich anzuknüpfen.

Die Expertin Christin Vogel (Beraterin Arbeit 4.0 des Zukunftszentrum Sachsen an der IHK Chemnitz) zeigt gesetzliche Möglichkeiten einer erfolgreichen Nachfolgeplanung und eines gesunden Wissenstransfers in Unternehmen auf. Dabei rücken insbesondere relevante Methoden des Job Shadowing oder einer Wissensstafette sowie ebenso digitale Unterstützungsmöglichkeiten in Form von Wikis, Social Intranets, FAQ-Listen oder Dokumentenmanagementsysteme in den Fokus.

Webinar verpasst? Schauen Sie sich das Webinar „Renteneintritt und Wissenstransfer“ auch gerne im Nachhinein noch an: Renteneintritt und Wissenstransfer

Weitere Informationen können Sie dem folgenden „Handlungsleitfaden für das Personalmanagement“ entnehmen.

Photo by Andrea Piacquadio via Pexels

PDF lesen Zurück